Funktionsbeschreibung KTL

KTL steht für „kathodische Tauchlackierung" und ist die perfekte Kombination
aus Korrosionsschutz, Qualität, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit.
K T L garantiert einen wirksamen, dauerhaften und kratzfesten Korrosions-
schutz, der gegen Steinschlag und Salzwasser beständig ist.

Eine Oberflächenversiegelung durch KTL entspricht den hohen Standards der
PKW-Industrie. Die Kathodische Tauchlackierung (KTL) nutzt elektrochemische Vorgänge, um Farbe auf dem Werkstück abzuscheiden. Das beim Elektro-
tauchlackieren zugrunde liegende physikalische Prinzip besteht darin, dass
sich Materialien mit gegensätzlicher Ladung anziehen und dadurch eine sehr
gute Haftung erzielen.

Vor dem Beschichtungsprozess wird eine Gleichspannung an das Werkstück angelegt, das anschließend in ein Lackbad mit gegensätzlich geladenen Lack-
partikeln getaucht wird. Die Lackpartikel werden von dem Werkstück angezogen
und scheiden sich darauf ab. Dadurch bildet sich auf der gesamten Oberfläche
ein gleichmäßiger Lackfilm. Aufgrund der elektronischen Anziehung haftet der
Lack außerordentlich stark am Metall und dringt während des Tauchvorgangs in Ecken, Kanten, Bohrungen, Verwinkelungen und Hohlräume vor, bis die vorgegebene Schichtdicke erreicht und das Werkstück gut isoliert ist. Dann
wird die elektrische Anziehung unterbunden, und der Beschichtungsprozess ist beendet.

Um eine maximale Beständigkeit der Beschichtung zu erzielen, vernetzt der Lack-
film anschließend im Einbrennofen und härtet bei etwa 180 Grad Celsius aus.
Die Schutzwirkung einer KTL-Beschichtung wird optimiert, indem die Werkstücke
vor der eigentlichen KTL-Beschichtung zusätzlich zinkphosphatiert werden.

Die Zinkphosphatierung gewährleistet eine hohe Korrosionsbeständigkeit und
schafft beste Haftbedingungen für die anschließende Rundumversiegelung der Oberfläche im KTL-Bad.

Seit 2001 beschichten wir mit einer so genannten Takt KTL-Anlage. Bei einer Taktanlage werden die zu beschichtenden Werkstücke in Transportkörben aufgehängt, die dann in regelmäßigem Takt in das KTL-Lackbecken eintauchen.

Seit 2007 beschichten wir mit einer neuen, speziell für Kleinteile konzipierten Durchlaufanlage. In einer können Werkstücke bis zu einer Breite von 40 Zentimeter, einer Länge von 160 Zentimeter und einer Höhe von 100-150 Zentimeter. Die Teile werden dabei nicht mehr mit einem Warenkorb transportiert, sondern direkt an ein Förderband angehängt, das die unterschiedlichen Tauchbecken in horizontaler Richtung durchquert.

Die neue Technik gewährleistet einen wesentlich höherer Durchsatz , da die Anlage permanent im Umlauf ist. Die Werkstücke werden direkt aus der vor geschalteten Strahlanlage aufgehängt und beschichtet.

KTL-beschichtete Oberflächen bieten beste Bedingungen für eine Pulverbeschichtung oder eine herkömmliche Lackierung.

In der Takt-KTL-Anlage können Werkstücke bis zu einer Größe von 3500 mm x 1750 mm x 800 mm (L/H/B) und einem Gewicht bis zu 700 Kg beschichtet werden.


Technische Daten Takt-KTL-Anlage und Durchlauf KTL-Anlage:

Max.Werkstückgröße:   3500 mm x 1750 mm x 800 mm (L/H/B)
Max. Gewicht:               700 Kg 
Schichtstärken:              Dünnschicht 15 µm – 18 µm 
                                       Dickschicht    30 µm – 35 µm

nach oben